NOW
NOW

Upcoming Architects Facing New Conditions

Interview mit NOW Architektur 
Eva M. Hierzer

Über NOW Architektur 

Vier Partner - Stephan Brugger (Architekturstudium an der TU Graz und Yildiz Technical University in Istanbul, Türkei), Eva Maria Hierzer (Architekturstudium an der TU Graz und Universidade A Coruña, Spanien), Thomas Hörmann (Architekturstudium an der TU Graz und TÜ Istanbul Technical University, Türkei) und Stephan Schmidt (Architekturstudium an der TU Graz) - deren Wege sich immer wieder (mal kürzer, mal länger) kreuzten gründeten gemeinsam im Jahr 2021 NOW Architektur mit dem Ziel Architektur als einen uns als Gesellschaft in gleichen Maßen betreffenden gebauten Raum gemeinsam und auf Augenhöhe für jetzt und die Zukunft (um-) zu gestalten.
Architektur muss das Potenzial haben sich langfristig den ständig verändernden Bedürfnissen der Menschen anzupassen. Ein bewusst gestalteter Dialog zwischen Mensch, gebautem Raum und der Umgebung schafft Identifikation und somit einen wesentlichen atmosphärischen wie auch sozial nachhaltigen Mehrwert.
Architektur entsteht für uns immer in ihrem gebauten Kontext. Ist einfach, selbstbewusst und einfühlsam. Folgt einem konstruktiv ehrlichen, zweckmäßigen sowie ressourcenschonendem Materialeinsatz in einer hohen Ausführungsqualität und strebt nach räumlicher Flexibilität zugunsten einer langen Lebensdauer und zeitloser Gestaltung von bestehendem wie auch neuem gebauten Raum.

1. Der Titel unserer Interviewreihe lautet “Upcoming Architects Facing New Conditions”. Was sind für Sie die wichtigsten „new conditions“ in der jungen Generation von Architekten?

 

Am besten kann man das bei unserem größten Projekt, der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Graz, veranschaulichen. Das Bestandsgebäude steht in einer schönen Parklandschaft und sollte im Rahmen eines Wettbewerbes erweitert werden. Für uns ist der Kontext eines Projektes außerordentlich wichtig, deshalb haben wir eine Art Dorfstruktur konzipiert, die sich in die Parklandschaft einfügt und die Natur damit zum Bestandteil des Gebäudekomplexes macht. Mit diesem Ansatz haben wir uns von unseren Kollegen hervorgehoben. Wir denken das Gebäude eben nicht nur bis zur Außenhaut, sondern darüber. Denn ein Gebäude steht nie nur für sich. 

 

„Die Arbeitswerkzeuge haben sich verändert. Früher hat man mit der Hand gezeichnet, heute modellieren wir das Ganze dreidimensional. Durch Maschinen wie die CNC-Fräse entwirft, plant und baut man in der Folge auch anders als voran gegangene Architektengenerationen. Neben der Digitalisierung ist die Ressourcenknappheit ein entscheidendes Thema. Wir haben nicht unbegrenzt Rohstoffe zur Verfügung und auch der Flächenversieglung muss Einhalt geboten werden. Wir müssen schauen, wie können wir verdichten und aufstocken, und mit welchen Materialien? Das sind Aspekte, die ich für viel gravierender halte als ein digitales Planungswerkzeug wie BIM." 

2. Finden Sie Gebäude wie das Kunsthaus in Graz ortentsprechend?

Das Kunsthaus hat zumindest die Aktivierung des Ortes bewirkt. Drumherum haben sich viele Nutzungen angesiedelt, die den Stadtteil beeinflusst haben. Das Kunsthaus selbst ist, würde ich sagen, eher ein Symbol, aber als Gebäude für die Funktion eines Kunsthauses nicht zu gebrauchen. Es stellt allerdings einen gewissen Anziehungspunkt dar und deshalb hat es auch seinen Platz im Stadtbild verdient.

Finden Sie hier das gesamte Interview zum Nachlesen:

Spannende Referenzprojekte:




Projekt: Erweiterung Kinder- und Jugendpsychiatrie, Dorfplatz

Ort:LKH Graz II Süd, Graz, Österreich

Bautypologie: Erweiterung Kinder- & Jugendpsychiatrie

Neubau oder Revitalisierung: Neubau

 

Foto: Visualisierung NOW Architektur

Projekt: Wohn- & Seminarhaus

Ort: Südsteiermark, Österreich

Bautypologie: Wohn- & Seminarhaus

Neubau oder Revitalisierung: Neubau

 

Foto: DI Stephan Schmidt

Projekt: Erweiterung Kinder- und Jugendpsychiatrie, Vorplatz 

Ort: LKH Graz II Süd, Graz, Österreich

Bautypologie: Erweiterung Kinder- & Jugendpsychiatrie

Neubau oder Revitalisierung: Neubau

 

Foto: Visualisierung NOW Architektur