Werk Lahr

Die LIXIL-Produktionsst├Ątte in Lahr

Innovation trifft auf Umweltbewusstsein

Nahe der französischen Grenze im Schwarzwald, in Lahr, befindet sich ein LIXIL-Produktionsstandort, der tief in der europäischen Kultur verwurzelt und dennoch offen für die neuesten globalen Trends für die Marke GROHE ist. Seit 1956 ist dieser Standort, an dem mehr als 750 Mitarbeiter jeden Tag ihr Engagement für Qualität und Kundenzufriedenheit unter Beweis stellen, ein Innovator in vielen Bereichen. Mehr als 6 Millionen Handbrausen, 2 Millionen Brausestangensets und 800.000 Duschsysteme werden jedes Jahr für die Marke GROHE in Lahr hergestellt.

Als Kompetenzzentrum für die Herstellung von Brausen über LIXIL hinweg bekannt, werden hier fast alle weltweit vermarkteten GROHE Brausen produziert. Dank des traditionellen Einfallsreichtums und der innovativen Spitzentechnologie, die das Werk in Lahr kennzeichnen, sind die GROHE Duschsysteme bei den Verbrauchern beliebt, die ihre gleichbleibend hohe Qualität und flexible Anpassungsfähigkeit zu schätzen wissen. Verbraucherorientierung ist fest in der Unternehmens-DNA von LIXIL verankert, und die Erfüllung der Verbraucherwünsche hat im Werk Lahr höchste Priorität: Die Tempesta-Serie, zum Beispiel, ist für jedes Budget konzipiert, die SmartControl-Duschsysteme bieten individuelle und intuitive Wassererlebnisse und Sense Guard, eine Smart-Home-Lösung, schaltet bei einem Rohrbruch automatisch die Wasserversorgung ab.

Der technologische Fokus des Produktionsstandorts Lahr liegt auf innovativen Kerntechnologien wie der Kunststoffumspritzung, und es wird konsequent an der Entwicklung von Innovationen gearbeitet. Bei der Umsetzung aller Prozesse legt LIXIL, wie auch an anderen Produktionsstandorten, Wert auf eine umweltfreundliche Produktion. Im Jahr 2016 wurde am Standort Lahr ein Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Es sorgt dafür, dass insgesamt 2.500 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden können. Im Jahr 2017 weihte GROHE die erweiterte Galvanik-Anlage am Standort Lahr ein und stellte 2019 die abfallfreie PVD-Technologie sicher, womit die enorme Eigenproduktion am Standort weiter gesteigert und gleichzeitig auf Nachhaltigkeit gesetzt wird.